Tagebuch 14/18

20,00 

Tagebuch 14/18 : Vier Geschichten aus Deutschland und Frankreich
Tagebuch 14/18 erzählt die wahren Geschichten von Walter, Nessi, Lucien und René, zwei jungen Deutschen und zwei jungen Franzosen, die den Krieg von 1914 bis 1918 an der Front, im Hinterland und in einem Dorf in unmittelbarer Nähe der Kampflinie erleben. Diese Einzelschicksale fügen sich zu einem sozialen Panorama aus der Zeit des Ersten Weltkriegs – ein einmaliges Zeugnis zur Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts aus der Sicht von vier jungen Europäern.

„Diese mit großem Feingefühl und Respekt vor den historischen Quellen für den Comic adaptierten authentischen Geschichten zeigen uns eine verletzte, traumatisierte und durch den Krieg veränderte Menschheit, die gleichzeitig aber auch voller Lebenshunger ist. Diese Werk hilft uns nicht nur, den Krieg zu verstehen, sondern auch die Nachkriegszeit und darüberhinaus unsere Gegenwart.“

Aus dem Vorwort von Prof. Dr. Gerd Krumeich und Dr. Nicolas Beaupré.


Tagebuch 14/18 : Vier Geschichten aus Deutschland und Frankreich

Autor: Alexander Hogh
Illustrator: Jörg Mailliet
Herausgeber: Julie Cazier, Martin Block
Unter Mitwirkung und mit einem Vorwort von
Gerd Krumeich und Nicolas Beaupré
120 Seiten, gebunden, vierfarbig
Preis: 20 € (D)| 20,50 (A)
ISBN: 978-3-9816323-1-6
Ab ca. 12 Jahren

Lieferzeit: 1 bis 4 Tage

Beschreibung

Tagebuch 14/18 : Vier Geschichten aus Deutschland und Frankreich

Tagebuch 14/18 erzählt die wahren Geschichten von Walter, Nessi, Lucien und René, zwei jungen Deutschen und zwei jungen Franzosen, die den Krieg von 1914 bis 1918 an der Front, im Hinterland und in einem Dorf in unmittelbarer Nähe der Kampflinie erleben. Diese Einzelschicksale fügen sich zu einem sozialen Panorama aus der Zeit des Ersten Weltkriegs – ein einmaliges Zeugnis zur Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts aus der Sicht von vier jungen Europäern.

„Diese mit großem Feingefühl und Respekt vor den historischen Quellen für den Comic adaptierten authentischen Geschichten zeigen uns eine verletzte, traumatisierte und durch den Krieg veränderte Menschheit, die gleichzeitig aber auch voller Lebenshunger ist. Diese Werk hilft uns nicht nur, den Krieg zu verstehen, sondern auch die Nachkriegszeit und darüberhinaus unsere Gegenwart.“

Aus dem Vorwort von Prof. Dr. Gerd Krumeich und Dr. Nicolas Beaupré.


AUSZEICHNUNGEN

  • Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 in der Kategorie Sachbuch
  • Unter den Besten Sieben Bücher für Junge Leser des Deutschlandfunks
  • Buch des Monats der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkach
  • Emys Sachbuchpreis März 2015

Pressestimmen (Auswahl)

„Sehr eindrucksvoll…. Brillant in Szene gesetzt.“ Die Besten Sieben Bücher für junge Leser im August 2014, Deutschlandfunk

„…eine beeindruckende private Perspektive auf die Kriegszeit… Eine sehr lohnende Lektüre.“ Andreas Platthaus, FAZ

„Der Band ist wie ein Kaleidoskop… eine bewegende Balance zwischen Nähe und Distanz.“ Fritz Göttler, SZ

„Ein bi-nationales Projekt bildender Kunst, im wahrsten Sinne des Wortes.“ Westart-WDR

„Eindrücke, die hängen bleiben.“ Deutschlandradio kultur

 
Weitere Bücher von Alexander Hogh: