Ein Ball für den Frieden

14,00 

Eine Erinnerung an den Weihnachtsfrieden von 1914 an der Front

Dezember 1914… Nach Monaten an der Front bereiten sich die Soldaten auf ihr erstes Weihnachtsfest in den Gräben vor. Auf jeder Seite haben alle nur eines im Sinn: Wie gerne sie zu Hause, bei ihrer Familie wären. Dann geschieht das Unfassbare. Ein Weihnachtslied. Ein Händedruck. Und die Männer stehen im no man’s land. Plötzlich, wie aus dem Nichts, erscheint ein Ball. Dann folgt das unglaublichtse Fussballspiel, was man sich vorstellen kann. Weihnachten 2014, 100 Jahre später, erlebt der kleine Leo mit seinem Vater die historische Nachstellung des Weihnachtsfriedens, an der Stelle wo sein urgroßvater es erlebte. Ein starkes und lebendiges Symbol der Mesnchlichkeit Mitten im Krieg, erzählt auf der Grundlage authetischer Briefen und Tagebüchern von Soldaten, die den aussergewöhnlichen Moment erlebten.

Pressestimmen

„Ein starkes und lebendiges Symbol für die wiedergewonnene Menschlichkeit mitten im Krieg.“ Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur

Ein Ball für den Frieden bietet Kindern wie Erwachsenen einen Rückblick auf das wohl unglaublichste Fußballspiel.“ Deutsche Akademie für Fussballkultur

„…befördert eine keimende Hoffnung auf die Möglichkeit menschlicher Befriedung.“ Alliteratus
 

Ein Ball für den Frieden
Autorin: Géraldine Elschner
Illustrator: Fabien Doulut
36 Seiten, gebunden, vierfarbig
22 cm x 28 cm
Preis: 14 € (D)| 14,50 (A)
ISBN: 978-3-9816323-4-7
Ab 6 Jahren

Lieferzeit: 1 bis 4 Tage

Beschreibung

Eine Erinnerung an den Weihnachtsfrieden von 1914 an der Front
Dezember 1914… Nach Monaten an der Front bereiten sich die Soldaten auf ihr erstes Weihnachtsfest in den Gräben vor. Auf jeder Seite haben alle nur eines im Sinn: Wie gerne sie zu Hause, bei ihrer Familie wären. Dann geschieht das Unfassbare. Ein Weihnachtslied. Ein Händedruck. Und die Männer stehen im no man’s land. Plötzlich, wie aus dem Nichts, erscheint ein Ball. Dann folgt das unglaublichtse Fussballspiel, was man sich vorstellen kann. Weihnachten 2014, 100 Jahre später, erlebt der kleine Leo mit seinem Vater die historische Nachstellung des Weihnachtsfriedens, an der Stelle wo sein urgroßvater es erlebte. Ein starkes und lebendiges Symbol der Mesnchlichkeit Mitten im Krieg, erzählt auf der Grundlage authetischer Briefen und Tagebüchern von Soldaten, die den aussergewöhnlichen Moment erlebten.

Die Deutsch-Französin Géraldine Elschner, Germanistin und Bibliothekarin, lebt seit jeher mit beiden Kulturen. Sie hat zahlreiche Kinderbücher übersetzt und selbst verfasst, sowohl auf Deutsch als auch auf Französisch. Sie lebt und arbeitet in Heidelberg.

Fabien Doulut hat Design und Illustration studiert. Er lebt in Paris, wo er als freischaffender Illustrator und Produktdesigner arbeitet.

Weitere Bücher von Géraldine Eschner: